AngeboteAngebote
Anfragen

Newsletter abonnieren

Der Proihof und seine Geschichte

Bereits 1288 scheint in einem Urbar (Verzeichnis) Meinhard ll. Der Hofname Pray (Proi) auf. Der Name Proi hat seinen Ursprung aus dem keltisch-romanischen und weist daraufhin, dass in diesem Gebiet vor der Hofgründung Mischwald bestand. In den Jahrhunderten nach 1300 n.Chr. erfolgte die Vermehrung der Höfe durch Teilung der Urhöfe und durch neue Rodungen. Heute geht man davon aus, dass der Proihof nicht zu den Urhöfen gehörte, sondern ein Teil eines ehemaligen Urhofes ist.

Der Proihof um 1970

Der Proihof ist ein geschlossener Hof. Die Waldlichtungen mit Bauernhaus und Stadel sowie die umliegenden Grundstücke bilden einen Hof. Unter Hof versteht man in Tirol die Gesamtheit der Bauten und Grundstücke, die zu einem landwirtschaftlichen Betrieb gehören. Der Hof ist dann „geschlossen“, wenn er nicht geteilt werden darf und als Ganzes weitervererbt werden muss. Noch zu Lebzeiten überträgt der Besitzer den ganzen Hof seinem Nachfolger. 1526 verbot die Tiroler Landesordnung die Realteilung. Dies zur Sicherung des Fortbestandes der Höfe und um der Verarmung bäuerlicher Familien entgegenzuwirken. So hat beispielsweise im südlichen Italien die mehrmalige Zerstückelung des Grundbesitzes zur Landflucht und zum Verlassen der Bergdörfer geführt. Während des Faschismus wurde das Gesetz des Geschlossenen Hofes abgeschafft, vom Großteil der Bauern aber freiwillig weitergeführt, bis es in der 50iger Jahren des 20. Jahrhunderts als Landesgesetz wieder eingeführt wurde.

Von den ca. 19.000 landwirtschaftlichen Betrieben Südtirols sind über 11.000 „geschlossen“. Dies zeugt für einen lebendigen Brauch, der heute noch aktueller und wichtiger ist denn je.

Im Besitz der Familie Messner ist der Proihof seit dem Jahre 1946.

Der Proihof im Jahr 1990

Der Proihof im Jahr 1981

Das Gästehaus Proihof

Das alte Wohnhaus (erbaut um 1800) hatte dringenden Renovierungsbedarf. Da die Mauern alt und brüchig waren, haben wir uns dazu entschlossen, ein neues Wohnhaus mit Zimmervermietung zu errichten. Nach einigen bürokratischen Hürden konnte im August 1980 mit dem Bau begonnen werden. Ein weiterer Rückschlag war die Insolvenz des beauftragten Bauunternehmens. Dank mühevoller Eigenleistung konnte der Rohbau dennoch fertiggestellt werden. Am 11. Juli 1990 konnte der erste Gast, Frau Paola Sturani, im Proihof begrüßt werden.

Altes & neues Wohnhaus mit Blick zu den Geislerspitzen

Nach 25 Jahren finden wir es an der Zeit für eine Erneuerung. Es freut uns sehr, unseren Gästen ab 01. Mai 2016 unser neues Gästehaus präsentieren zu können. Dazu zählen die neuen Doppelzimmer sowie Ferienwohnungen, eine größere, doch immer gemütliche Stube sowie ein attraktiver Rezeptionsbereich.

Ihre Gastgeber Familie Messner

proihof-2016